Grundwissen: Wie funktioniert ein Proxy Server zur Anonymisierung?

Proxy-Server

Ein Proxy-Server (Proxy auf Deutsch: „Stellvertreter“) arbeitet als Vermittler in einem Computernetzwerk. Der Proxy-Server nimmt dabei alle Anfragen von einem Client (z.B. einem Heimcomputer) an und leitet diese bidirektional zu einem Empfänger (z.B. einer Webseite) weiter. Dem Empfänger bleibt die wirkliche Identität des Senders verborgen, da er lediglich mit dem Proxy-Server kommuniziert (welche dann die Daten zum Empfänger weiterleitet).

Welche Arten von Proxy-Servern gibt es?

Http-Proxy

Ein Http-Proxy-Server wird z.B. für anonymes Surfing im Internet verwendet. Hierbei werden alle Daten vom Webbrowser (z.B. Internet Explorer oder Firefox) über den Proxy-Server gesendet. Fast alle modernen Browser verfügen über die Möglichkeit einen Proxy-Server einzustellen. Man sollte hier jedoch beachten, dass lediglich die Netzwerkanfragen des Browsers über den Proxy-Server laufen. Alle weiteren Internetdienste, wie E-Mail, Skype, usw., bleiben hiervon unberücksichtigt. 

Funktionsweise von Proxy-Servern
Funktionsweise von Proxy-Servern

Anonymer Torrent Proxy

Mit einem Torrent-Proxy-Server lassen sich alle Datenübertragungen, innerhalb des Bittorent-Netzwerks, anonymisieren. Aufgrund der rechtlichen Gefahren, hinsichtlich Urheberrechtsverletzungen, befinden sich anonyme Torrent-Proxy Server meist in Ländern, in denen keine Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung existieren (z.B. Schweden, Kanada oder den Niederlanden). Ein gutes Beispiel für einen, auf anonyme Torrents spezialisierten, ausländischen Anbieter ist Torguard.

VPN Server (Virtual Private Network)

Die wohl populärste Form von Proxy-Servern ist der VPN- Server. Dieser leitet  nicht nur Teile eines Netzwerks (wie der Http-Proxy) weiter, sondern das gesamte Netzwerk an sich. Hierbei wird das Netzwerk in einen Tunnel verwandelt (sog. VPN-Tunnel), der die gesamte Netzwerkkommunikation an den VPN-Server weiterleitet. Dieser VPN-Tunnel ist dabei in den meisten Fällen verschlüsselt und bietet damit eine sog. End-To-End-Verschlüsselung. Fast alle modernen Betriebssysteme unterstützen das VPN-Protokoll bereits von Haus aus (Windows Vista/7/8, OSX, Linux) und machen es dem Anwender entsprechend einfach, eine VPN-Verbindung einzurichten. Ein gutes Besipiel für einen VPN-Anonymisierungsdienst ist IPVanish.

Geschwindigkeit von Proxy Servern

Die Geschwindigkeit mit der die Daten über den Proxyserver laufen, hängt von mehreren Faktoren ab. Die wichtigsten hierbei sind:

  • Die eigene Bandbreite (Abhängig vom Internetanschluss)
  • Die Ihnen zur Verfügung gestellte Bandbreite des Proxy-Servers
  • Die Anzahl der gleichzeitigen Nutzer des Proxy-Servers
  • Die aktuelle Tageszeit (wirkt sich auf das Gesamtnetz weltweit aus)

Der geografische Standort des Servers wirkt sich heutzutage fast ausschließlich auf die Latenzzeiten, und weniger auf die erzielte Datentransfergeschwindigkeit aus. Proxy-Server, die keine Gebühren erheben, sind erfahrungsgemäß langsamer als kostenpflichtige Premiumangebote, da hier oft zu viele Benutzer gleichzeitig den Selben Dienst benutzen. 

Wie finde ich den richtigen Proxy Server?

Zunächst sollten Sie wissen, für welche Internetdienste Sie einen Proxy-Server in Anspruch nehmen wollen. Um lediglich anonym zu Surfen, reicht eventuell ein Http-Proxy völlig aus. Wollen Sie Ihren Datenverkehr vollständig, auch vor Ihrem eigenen Internetprovider, verstecken, empfiehlt sich die Nutzung eines VPN-Servers. Aufgrund der hiesigen Rechtslage kann ein deutscher Anbieter Ihnen keine vollständige Anonymität garantieren. Daher empfehlen wir bei der Suche nach dem geeigneten Dienst eher Proxy-Services aus Ländern die eine liberalere Gesetzeslage besitzen, wie z.B. Schweden, Kanada, Niederlanden oder Rumänien. Eine Liste der, unserer Meinung nach, besten ausländischen VPN-Server finden Sie hier.